Schutzkonzept für das Feiern von Gottesdiensten der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) Berlin-Oberschöneweide K.d.ö.R. im Hinblick auf Covid-19/Coronavirus

Grundsätzliches

Wir als Gemeinde des BEFG anerkennen und unterstützen die Notwendigkeiten zur Eindämmung des Coronavirus. Wir wollen einen medizinisch verantwortbaren Weg finden, der es uns dennoch ermöglicht Gottesdienste zu feiern. Dazu dient dieses Schutzkonzept.

Maßnahmen

  • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Im Gottesdienstraum stehen die Stühle in einem Mindestabstand von 1,5 m nach links und rechts sowie nach vorne und hinten. Die Stühle stehen paarweise zusammen. Menschen, die im selben Haushalt leben (wie Familien oder PartnerInnen) dürfen zusammensitzen. Wer allein kommt, besetzt beide Plätze. 
  • Über eine vorherige Anmeldung aller Teilnehmenden (schriftlich über die Gemeindehomepage oder telefonisch) wird sichergestellt, dass der Gottesdienstbesuch geordnet und zahlenmäßig verantwortlich verläuft. 
  • Auch bei der Nutzung von Verkehrswegen, insbesondere des Foyer-, Garderoben- und Toilettenbereichs, ist auf eine Einhaltung des Mindestabstandes zu achten; erforderlichenfalls ist der entsprechende Bereich nur einzeln zu betreten.
  • Die Kontaktdaten der Gottesdienstteilnehmenden werden mit dem Zeitpunkt des Gottesdienstbesuches in einer Liste festgehalten. Die festgehaltenen Kontaktdaten werden ausschließlich dazu verwendet, um gegebenenfalls Infektionsketten nachzuvollziehen. Die Liste mit den Teilnehmenden wird nach 4 Wochen vernichtet.
  • Nach Möglichkeit sind getrennte Zugangs- und Ausgangswege in das Gemeindehaus bzw. in den Gottesdienstraum zu benutzen. Dies wird durch eine entsprechende Beschilderung und ggf. durch ein Leitsystem angezeigt. Diese Maßnahme wird derzeit wie folgt geregelt: Eingang zum Gemeindehaus über den Haupteingang, Verlassen des Gebäudes über den Gartenausgang (davon ausgenommen sind Teilnehmende mit körperlichen Beeinträchtigungen).
  • Gottesdienst-Teilnehmende sind verpflichtet, sowohl beim Betreten und Verlassen des Gottesdienstes als auch während des Gottesdienstes einen FFP2-zertifizierten Mund-Nase-Schutz. Jede/r sollte eine eigene Schutzmaske zum Gottesdienst mitbringen. Ein Grundbestand an Schutzmasken wird auch in der Gemeinde bereitgestellt.
  • Es stehen in ausreichendem Maße FlüssigseifenHandtuchspender und  Desinfektionsspender zur Verfügung; diese sind regelmäßig zu nutzen. Handdesinfektionsmittel wird am Eingang bereitgestellt, Teilnehmende sollen sich beim Betreten des Gemeindehauses die Hände desinfizieren.
  • Der Begrüßungsdienst an den Türen achtet auf die Einhaltung oben beschriebener Maßnahmen.
  • Die Reinigungskräfte reinigen alle Räumlichkeiten; hierbei werden insbesondere Türklinken, Handläufe und Lichtschalter gereinigt bzw. desinfiziert.
  • Im Gottesdienst verwendete Technik (Mikrofone, etc.) und Gegenstände (Kanzel, Notenständer etc.) werden nach Ende des Gottesdienstes desinfiziert.
  • Auf regelmäßiges Lüften ist zu achten, da dies die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener Erreger reduziert.
  • Enge Räume im Gemeindehaus, wie beispielsweise die Küche, sind nur einzeln oder zu zweit zu betreten. Das Foyer soll als Durchgangsbereich frei bleiben.
  • Die Kollekte wird hauptsächlich bargeldlos eingesammelt, also digital oder durch Überweisung. Alternativ wird ein Kollektenkorb am Ausgang bereitgestellt.
  • Auf Gemeindegesang wird verzichtet bzw. durch Mitsummen ersetzt. Gesangsbücher werden nicht benutzt.
  • Sollten mehrere MusikerInnen und SängerInnen im Gottesdienst aktiv sein, so ist auch hier auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu achten.
  • Auf das Kirchencafé und Begegnungszeiten im Gemeindehaus nach dem Gottesdienst wird derzeit verzichtet.
  • Ein Kindergottesdienst kann nur angeboten werden, wenn die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können.
  • Dem Wunsch nach Seelsorge und Segnung nach dem Gottesdienst wird nur unter den oben genannten Hygieneregeln nachgekommen.
  • Personen mit erkennbaren Krankheitssymptomen wie Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot u.ä. bleiben bitte zu Hause, bis der Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus ärztlicherseits aufgeklärt ist. Hier sind alle gefragt, ihre gesundheitliche Situation gewissenhaft zu prüfen, um andere nicht in Gefahr zu bringen.
  • Die Gemeinde informiert über die Hygienestandards und Maßnahmen durch Aushänge.
  • Grundsätzlich gelten die aktuellen Vorschriften des Landes Berlin, insbesondere die SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung von Berlin.

Diese Maßnahmen und Handlungsanweisungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf.

Berlin, den 23. Februar 2021

Die Gemeindeleitung der EFG Berlin-Oberschöneweide K.d.ö.R.

 

[1] Siehe InfSchutzG §30 Abs.4.

Social Share:

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Ich bin da - Seminar zum Thema Demenz in der EFG Bad Homburg

Am 11. September 2021 fand in der EFG Bad Homburg ein Tagesseminar zum Thema Demenz statt.

21.09.2021

BEFG-Mitgliederstatistik 2020

Zum Stichtag 31. Dezember 2020 gehörten 794 Gemeinden mit 77.685 Mitgliedern zum BEFG.

16.09.2021